Kochen & Backen

Haushaltstipps

Menschen brauchen Nahrung, um überleben zu können. Um überleben zu können, bedarf es allerdings keiner Kochkunst in Zeiten von Fast- Food- Restaurants und Schnellimbissen. Selbstverständlich kann man genauso gut auf eben diese verzichten und sich einen Stammplatz in einem Gourmetrestaurant reservieren. All diese Möglichkeiten nicht zu verhungern, haben natürlich einen entscheidenden Nachteil: sie gehen gehörig ins Geld. Selber kochen, frische und gesunde Zutaten einkaufen, ist nicht schwer und macht sogar richtig viel Spaß.

Manche Menschen verdienen mit ihrer Kreativität und ihrem nie endenden Ideenreichtum in Sachen Kochen eine Menge Geld. Dank Kochsendungen im Fernsehen lassen die Kochfanatiker Leihen und Kochbegeisterte an ihrem Talent und Ihren neuesten Kreationen teilhaben. Da ist es ein Klacks im Supermarkt nach den erforderlichen Zutaten zu stöbern und diese dank simpler Anleitung zu einem leckeren Menü zu verkochen.

Einkaufen auf Vorrat/Geplant einkaufen

Ziellos und ohne einen Einkaufszettel in der Hand sollten Sie niemals einkaufen gehen. Der Grund: Sie haben keine Ahnung, was Sie eigentlich kaufen wollen und packen viel zu viel in den Wagen. Der Schock folgt dann an der Kasse, wenn Ihre Waren zusammengezählt werden. Zu Hause angekommen stellen Sie enttäuscht fest, dass Sie nur Dinge gekauft haben, aus denen Sie nichts Anständiges kochen können.

Haushalt

Stöbern Sie in Ihrem Rezeptbuch oder, falls Sie so etwas noch nicht besitzen, im Internet nach leckeren Rezepten und schreiben Sie sich die Zutaten auf einen Zettel. Dann gehen Sie systematisch durch, welche Dinge Sie zu Hause haben und was genau Sie noch benötigen. Dann schreiben Sie einen Einkaufszettel. Zunächst notieren Sie die Zutaten, die Sie für Ihre Gerichte benötigen, dann gehen Sie Punkt für Punkt durch, was ebenfalls gekauft werden muss. Sind genügend Getränke da? Ist das Klopapier zur Neige gegangen? Reicht die Zahnpasta noch bis zum nächsten Einkauf? Kämpfen Sie sich durch Bad und Küche und notieren Sie, was Ihnen noch fehlt. Konservendosen lassen sich immer gut auf Vorrat kaufen. Ist mal wieder Not am Mann, so können Sie aus einer Dose Mischgemüse und einigen Kartoffeln ein wahrhaft leckeres Menü zaubern.

Halten Sie sich beim Einkauf genau an Ihre Liste. Manchmal kommt es vor, dass Ihnen im Supermarkt noch die eine oder andere Sache einfällt, die Sie nicht auf Ihrem Einkaufszettel notiert haben.

Kochen leicht gemacht

Kochen macht Spaß und wenn Sie in der Küche kleine Helferlinge verteilen, kann fast nichts mehr schiefgehen. Sie benötigen in jedem Fall einen Kurzzeitwecker, damit das Essen nicht anbrennt oder der Kuchen gar verbrennt. Scharfe Messer, beschichtete Pfannen, Töpfe, in verschiedenen Größen und mindestens eine Auflaufform sollten sich ebenfalls in Ihrer Küche befinden. Gewürze wie Salz und Pfeffer geben Ihren Mahlzeiten das gewisse Etwas und werden mit der Zeit durch andere Kräuter ergänzt. Kaufen Sie sich ein schönes und vielseitiges Kochbuch und legen Sie selbst auch eins an. So sammeln und archivieren Sie Ihre liebsten Kochrezepte und können Freunde und Familie ebenfalls daran teilhaben lassen.

Milch: H-Milch ist bis zu acht Wochen haltbar, öffnen Sie die Packung, sollten Sie H- Milch innerhalb von drei Tagen verbrauchen. Bei Frischmilch verhält es sich ein wenig anders: diese ist ungeöffnet sechs Tage haltbar, einmal geöffnet, sollten Sie Frischmilch innerhalb von zwei Tagen aufbrauchen. Gegen Hautbildung auf der Milch helfen Eiswürfel. Einfach vor dem Kochen die Milch mit Eiswürfeln abschrecken, schon bildet sich keine Haut. Wenn Sie einen silbernen Löffel über den Topf legen, kocht die Milch nicht über.

Zu viel Würze: Ist zu wenig Salz an einem Gericht, so können Sie bei Tisch selbst nachwürzen, was aber, wenn das Essen versalzen ist? Haben Sie einen Braten versalzen, reiben Sie diesen mit Honig ein. Honig mildert das Salz und schmeckt auf einem Braten sehr lecker. Ist Ihnen zu viel Salz in eine Suppe oder eine Sauce gefallen, erhöhen Sie den Flüssigkeitsgehalt. Strecken Sie die Suppe/ Sauce mit mehr Sahne oder mehr Brühe. Sahne und Creme Fraiche wirken Wunder, wenn Ihnen ein wenig zu viel Salz in die Speisen geraten ist.

Zu dünne Sauce: Ist Ihnen die Sauce zu dünn geraten, greifen Sie entweder zum Saucenbinder, oder warten Sie einfach zehn Minuten. Die Flüssigkeit wird sich von ganz allein binden, da das Wasser verkocht. Was übrig bleibt, ist schließlich eine sämige Sauce.

Backen leicht gemacht

Ein selbstgebackener Kuchen, der herrlich frisch duftet und das ganze Haus mit diesem Duft erfüllt, ist ein wahrhaftiger Gaumenschmaus. Wie Sie Ihren Lieblingskuchen mit wenigen Haushaltstricks und Kniffen spielend leicht selber backen, erfahren Sie im Folgenden.

Verwenden Sie in jedem Fall Margarine und keine Halbfettmargarine. Margarine löst sich, ähnlich wie Butter, beim Erhitzen auf. Sie wird gern zum Backen genommen, weil sie nur halb so wenige Kalorien wie Butter beinhaltet. Halbfettmargarine flockt beim Erhitzen, sie ist zum Backen und Kochen nur bedingt zu empfehlen. Als Brotaufstrich eignet sie sich jedoch hervorragend.

Der Geschmack von frischen Brötchen ist einmalig. Am zweiten Tag schmecken sie leider nicht mehr so lecker. Dagegen können Sie jedoch etwas tun: Reiben Sie die Brötchen vom Vortag mit etwas Wasser ein und legen Sie sie für 7-10 Minuten in den Backofen. Dieser sollte bei 200°Celsius vorgeheizt sein. Nach Ablauf der Backzeit sind die Brötchen wieder frisch und knusprig.

Manchmal fällt der Lieblingskuchen im Ofen einfach zusammen und schaut nun kaum mehr ansehnlich aus. Das passiert aber nur dann, wenn Sie in Ihrem Kuchen Backpulver verwendet haben. Der Teig, welcher Backpulver beinhaltet, darf nicht durch kalte Luftveränderungen gestört werden. Öffnen Sie also die Backofentür, um nachzuschauen, wie es Ihrem Kuchen geht, so dringt kalte Luft ins Innere des Ofens. Schauen Sie von nun an durch die geschlossene Ofenscheibe und begutachten Sie Ihren Kuchen aus sicherer Entfernung.