Kurzurlaub

Kurzreisen

Die Deutschen sind begeisterte Kurzurlauber. Der Kurztrip wird immer beliebter. Obwohl sehr reiselustig, möchten die meisten eben nicht ihren gesamten Jahresurlaub für den Urlaub opfern. Vielmehr setzt sich der Trend zum Kurzurlaub durch, bei dem man ein paar Tage oder ein Wochenende in einem guten Wellnessresort verbringt. Beautyanwendungen oder Massagen lassen dabei den Stress und die Lasten des Alltags schnell vergessen.

Frisch und gut erholt kehrt man nach einem solchen kurzen aber intensiven Urlaub wieder in den Alltag zurück. Kurzreisen bieten auch immer die Möglichkeit der Abwechslung, um mal etwas ganz anderes zu sehen, außerdem sind auch kurzfristige, spontane Buchungen meistens möglich.

Wer sich die Frage stellt, wo und wie ein Kurzurlaub verbracht werden könnte, kann nach persönlichen Vorlieben und Neigungen aufgrund des großen Angebotes ganz sicher sein Highlight herausfinden und gleich buchen. Gerade auch die Suche über das Internet bietet vielfältige und preisgünstige Angebote zur Buchung eines unvergesslichen Kurztrips mit der ganzen Familie. Selbstverständlich ist es auch möglich, seine freien Tage in einer angesagten Metropole bei Shopping, Führungen oder Sightseeing zu verbringen. Fluggesellschaften und Reiseveranstalter haben diesen Trend längst erkannt und bieten vermehrt Kurzreisen an. Ein Abenteuerwochenende mit der ganzen Familie ist ebenso möglich wie ein Kurztrip an die Nord-oder Ostsee, oder soll es doch lieber die Shoppingtour in London oder Barcelona sein - auch Erlebnisse wie Ballonfahren oder ein Bungee Sprung können aufregender Bestandteil einer Kurzreise sein.

Kurzurlaub
1/1

Die Deutschen sind begeisterte Kurzurlauber.

Allgäu

Kurzurlaub

Das Allgäu empfängt Kurzurlauber stets mit offenen Armen. Als Bergsteiger, Badegast, Sportler oder Liebhaber historischer Städte wird man im Allgäu garantiert nichts vermissen. Überhaupt ist das Allgäu ein einziges Urlaubsparadies, und das zu jeder Jahreszeit. Im Winter verwandelt sich das Allgäu in ein sonnig glitzerndes Schneeparadies. Snowboarden und Skifahren innerhalb eines Kurzurlaubs in der größten Skiregion Deutschlands ist dann möglich. Der Allgäuer Sommer bietet in seiner unendlichen Weite der Bergwelt Berge und Täler für Gipfelstürmer und Genusswanderer. In der herrlichen Allgäuer Alpenwelt erlebt man viele Naturhighlights, Ausblicke, die sich einprägen werden, Entspannung, die gesund hält und kulinarische Genüsse, die einfach nur glücklich machen. Das Allgäu ist auch ein Wasser-und Badeparadies. Auch die Städte, die Kultur und das Brauchtum sollte man sich als Kurzurlauber nicht entgehen lassen. Es könnte auch der Schwerpunkt eines Kurztrips sein.

Feiern und Feste im Allgäu machen Tradition und Brauchtum hautnah und aus erster Hand erlebbar. Museen, Schlösser und die berühmten Allgäuer Burgen laden zur Besichtigung ein. Die historischen Städte im Allgäu lassen Geschichte wieder lebendig erscheinen. Sammlungen, Burgen und Ruinen erzählen von längst vergangenen Zeiten. Auch wenn man in den Allgäuer Städten auf Sightseeing-oder Shoppingtour ist oder ein Kulturfestival besucht, so ist die schöne, unberührte Natur doch immer in greifbarer Nähe. Jede Stadt im Allgäu ist einzigartig. Umrahmt von mächtigen Alpengipfeln gilt Füssen beispielsweise als romantische Seele des Allgäu. Ein Besuch von Kaufbeuren ist alleine schon wegen der historischen Altstadt lohnenswert und das 2000 Jahre alte Kempten gilt heute als Metropole des Allgäu.

Bad Füssing

Wo könnte man auf Reisen besser relaxen als in einer der drei heilkräftigen Thermen von Bad Füssing. Das Johannesbad, die Europatherme oder die Therme eins verwöhnen den Gast mit einer Vielzahl an Wohlfühl- und Gesundheitsattraktionen. Ganz in der Nähe dieser berühmten Thermen erwartet das Freibad in der Gartenstraße die ganze Familie mit Entspannung, Spaß, Sport und Spiel. Entlang des Inns lädt die herrliche Naturlandschaft zum Wandern, Nordic Walking oder Radfahren ein. Bad Füssing aber auch die gesamte Region bietet zudem viele sehenswerte Museen, Ausflugsziele und Ausstellungen. Wer seinen Kurzreisen in Bad Füssing im Monat August gebucht hat, auf den warten zahlreiche sommerliche Veranstaltungen und Feste. Am bekanntesten ist das Inntaler Volksfest oder das Sommerfest der CSU.

Nach einem genüsslichen Spaziergang durch den Ort und die herrlichen Parkanlagen kann man sich gerne von den Vorzügen der Cafés in Bad Füssing überzeugen oder unter freiem Himmel in einem der zahlreichen Restaurants speisen. Bad Füssing versteht sich als Kompetenzzentrum für Gesundheit und Wohlbefinden. So lautet denn auch die Imagekampagne des berühmten Kurortes "Bad Füssing - wir kümmern uns um Ihre Gesundheit". Neben Fitness und Wellness ist auch die Spielbank Bad Füssing ein echter Publikumsmagnet. Wie könnte man einen schönen, erholsamen Tag besser ausklingen lassen als durch einen Besuch der Spielbank als erste Adresse für Gewinn bringende Stunden in gediegener Atmosphäre.

Bayerischer Wald

Die Großregion Bayrischer Wald ist wie geschaffen für einen Kurzurlaub. Ortsfremde assoziieren mit einem Urlaub im bayerischen Wald Natur, Nationalpark, urige Menschen und bayerische Bräuche. Das ist im Prinzip auch richtig, aber noch längst nicht alles. Malerisch gelegene Museen, unverfälschtes Brauchtum, erholsame Wellnesstage, alle nur erdenklichen Sportarten, Abwechslung und Vergnügen und nicht zuletzt der Winter in seiner weißesten Form, dies alles erlebt man auf Reisen durch dieses wunderschöne Fleckchen Erde. Die Regionen und Attraktionen im bayerischen Wald sind freilich zu umfangreich, um sie auch nur ansatzweise im Rahmen eines Kurzurlaubes alle erleben zu können. Je nachdem ob es ein Fit und Aktiv Urlaub, Natur und Erleben oder doch eher Wellness und Gesundheit sein soll, kann man bereits seinen Schwerpunkt setzen und somit eine Vorauswahl treffen.

Unter dem Motto Strom macht mobil geht der bayerische Wald auch touristisch ganz neue Wege und ist dabei, zur größten E-Bike Region Europas zu werden. Mit 6000 km² stellt der bayerische Wald die größte zusammenhängende Waldlandschaft Mitteleuropas dar. Sie beinhaltet einen Nationalpark, zwei Naturparks und Naturschutzgebiete. Dort stehen viele Tierarten, Pflanzenarten oder schöne und einzigartige Areale unter besonderem Schutz. Bereits im Jahre 1970 wurden die Nationalparke Bayerischer Wald und Böhmerwald als Herzstück des sogenannten grünen Daches Europas gegründet. Somit ist der Nationalpark bayerischer Wald erster und auch ältester deutscher Nationalpark. Auf einer Gesamtfläche von 243 km² befinden sich mehr als 300 km gut ausgebaute, beschilderte Wanderwege sowie 170 km Langlaufloipen.

Berlin

Die Hauptstadt und pulsierende Millionenmetropole Berlin ist immer eine Reise wert, Langeweile ausgeschlossen. Es gibt viele gute Gründe für eine Kurzreise nach Berlin. Wenn es etwas kultureller sein darf, bietet Berlin mit dem Deutschen Technikmuseum oder dem Deutschen historischen Museum zwei der faszinierenden Häuser Deutschlands. Die Ausstellungen auf der Museumshalbinsel sind ebenfalls weltberühmt. Und wenn Kunstfreunde im Guggenheimmuseum voll auf ihre Kosten kommen, so wird der Kurzurlaub in Berlin zur wahren Bildungsreise. Aber auch an Vorführungen und Spielstätten mangelt es nicht, wenn der Grund nach Berlin zu reisen der Besuch eines Musicals oder eines Konzertes sein sollte. Aufgrund der zahlreichen Facetten dieser Stadt braucht aber niemand ein schlechtes Gewissen zu plagen, falls er sich nicht aus kulturellen Gründen in der Hauptstadt aufhält. (Bildquelle: Berlin Partner/FTB-Werbefotografie)

Den Fotoapparat besser nicht vergessen, denn Dutzende Sehenswürdigkeiten warten nur darauf fotografiert zu werden. Unzählige Bars, Geschäfte, Läden und Kneipen warten in den Szenebezirken darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Man bemerkt an allen Ecken und Enden, das sich keine europäischen Metropole in den letzten 20 Jahren so rasant entwickelt hat wie Berlin. Alte Sehenswürdigkeiten erstrahlen heute in neuem Glanz und gehören mit zu den beeindruckendsten architektonischen Bauwerken. Wenn irgend möglich, sollte man sich die Highlights im Rahmen eines Kurzurlaubs nicht entgehen lassen. Allen voran der Alexanderplatz mit Fernsehturm und Weltzeituhr, der Kurfürstendamm, das Brandenburger Tor, das Regierungsviertel oder die Gedächtniskirche sind nur einige von zahlreichen Möglichkeiten. Oder wie wäre es beispielsweise mit einem Abstecher in Deutschlands einziges Erotikmuseum oder in den Berliner Zoo.

Bodensee

Reisen an den Bodensee bietet die Gelegenheit zu ausgiebiger Erholung in schöner Natur. Mit 545 km² ist der Bodensee der größte Binnensee Deutschlands. Österreich, die Schweiz und Deutschland haben alle Anteil am sogenannten schwäbischen Meer. Das sehr angenehme, fast mediterrane Klima lockt jedes Jahr eine Vielzahl von Reisenden in die Region. Beste Apfelsorten gedeihen hier ebenso wie Erdbeeren oder Spargel, um den Bodensee herum findet aber auch Weinbau statt. Die doch etwas eigenartig anmutende Form des Bodensees rührt aus der Vergangenheit. Vom Rhein durchflossen formte der Rheingletscher einst ein tiefes Becken, das sich mit Wasser füllte. Neben dem eigentlichen Bodensee gibt es mit dem Überlinger See sowie dem Unter-und Zellersee auch Ausläufer. Gerade hier jedoch kann man im Urlaub die größten Schätze der Region erleben. Auf der faszinierenden Insel Mainau im Überlinger See erwartet den Besucher eine Blumenpracht, einheimische und exotische Gewächse, an denen man sich kaum satt sehen kann. Die Besitzerfamilie Bernadotte ist eng mit der schwedischen Königsdynastie verwandt. Das Barockschloss auf der Mainau sollte keineswegs verpasst werden.

Die Insel Reichenau, auch unter dem Namen Gemüseinsel bekannt, bietet mit dem Benediktinerkloster ein Kulturdenkmal, welches sogar von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Neben den verschiedensten Früchten wurden auch die Buchmalereien auf dieser Insel weltberühmt. Auf Reisen in der Bodenseeregion lohnt sich ein Besuch der Städte Friedrichshafen, Lindau, Konstanz und Meersburg. Von Friedrichshafen aus ist ein kleiner Exkurs nach Österreich zu empfehlen, wo auf der Bregenzer Seebühne alljährlich das Opernspektakel im Bodensee stattfindet. Das im bayerischen Teil des Bodensees liegende Lindau bietet Kurzreisenden einen guten Ausgangspunkt für zahlreiche Bootstouren sowie eine historische Altstadt. In Meersburg verbrachte die berühmte Dichterin Annette von Droste-Hülshoff ihre letzten Lebensjahre. Barockbauten und das neue Schloss, errichtet von Balthasar Neumann sind in jedem Falle auch einen Besuch wert. Konstanz ist Universitätsstadt und besonders wegen seines Münsters im Romantikstil berühmt.

Brandenburg

Die legendären Wanderungen durch die Mark Brandenburg waren schon zu Goethes Zeiten ein Erlebnis. Urlaub in Brandenburg bedeutet auch heute abwechslungsreiche Landschaften voller Wiesen und Felder so weit das Auge reicht. Gerade auch Radsportler oder Pferdeliebhaber lieben Brandenburg als Urlaubsregion. Die Hauptstadt Potsdam sollte auf dem Programm im Rahmen eines Kurzurlaubs in Brandenburg nicht fehlen. Die berühmteste Attraktion, Schloss Sanssouci, wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Erbaut durch Friedrich den Großen im Jahre 1745 war die Intention des Bauherrn einen Ort zu schaffen, an dem die Sorgen außen vor bleiben. Neben dem eigentlichen Schloss erwarten den Besucher weiterhin ein chinesisches Teehaus, dass Orangerie Schloss sowie verschiedene römische Bäder. Dies alles kam im Laufe der letzten Jahrhunderte zum eigentlichen Schloss hinzu. Im Schloss Cäcilienhof, ebenfalls zu dieser Anlage gehörig, tagte nach Kriegsende die berühmte Potsdamer Konferenz der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges. Die Gärten von Schloss Sanssouci beeindrucken durch großartige Grünanlagen, kunstvolle Statuen und Brunnen sowie die weithin bekannten Terrassenanpflanzungen direkt vor dem Schloss.

Die Besichtigungen der Nikolaikirche, der Blockhäuser der russischen Siedlung und des holländischen Viertels sollten ebenfalls während eines Aufenthaltes in Brandenburgs Hauptstadt auf dem Programm stehen. Brandenburg an der Havel befindet sich gleich neben Potsdam, ein Besuch des Domes St. Peter und Paul lohnt sich auf jeden Fall. Wer Kurzurlaub in Brandenburg macht, kommt auch um einen Abstecher nach Neuruppin nicht herum. Dieser Geburtsort des Architekten Carl Schinkel sowie des berühmten Dichters Theodor Fontane liegt oberhalb von Berlin. Schorfheide, östlich des Ortes gelegen, ist ein durch die UNESCO geschütztes Biosphärenreservat. Das idyllische Elbtal im Nordwesten Brandenburgs lädt ein zum erholsamen Urlaub. Die Stadt Frankfurt an der Oder mit der bekannten Viadrinauniversität liegt an der Grenze zu Polen und ist ebenfalls während einer Kurzreise in Brandenburg ein lohnenswertes Tagesausflugsziel. Der bekannte Spreewald im Südosten Brandenburgs ist ein Naturreservat, eine Fahrt mit dem Spreewald Kahn wird als Erlebnis sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Chiemsee

Der Chiemsee zählt zu den schönsten Badeseen Deutschlands, ein Kurzurlaub am Chiemsee verbindet in idealer Weise nostalgische Kulissen, Wellness und Kultur. Eingebettet in ein malerisches Alpenpanorama versprechen Reisen zum Chiemsee stets vielfältige Erholungsmöglichkeiten. Ganz unabhängig von der Jahreszeit findet der Erholungssuchende rund um den See nahezu paradiesische Zustände für Unternehmungen jedweder Art. Hobbykletterer und Freunde des Wanderns kommen ebenso auf ihre Kosten wie Mountainbiker oder Liebhaber einer gemütlichen Radtour. Badeurlaub oder vielfältige Wassersportmöglichkeiten, beispielsweise Segel oder Wasserski, sind nicht nur für den Profi sondern auch für den Anfänger zum Ausprobieren möglich. Der Chiemsee und das Chiemgau halten aber auch für Kulturfreunde allerlei Interessantes bereit. Die beiden mitten im Chiemsee gelegenen Inseln sind leicht per Schiff zu erreichen. Ganz ohne Verkehrslärm kann auf der größeren Insel das prachtvolle Schloss Herrenchiemsee, erbaut von König Ludwig dem zweiten, besichtigt werden. In dem Schloss befindet sich unter anderem auch das gleichnamige Museum. Besondere Prunkräume können im Rahmen einer Führung bestaunt werden.

Frauenchiemsee, die kleinere der beiden Inseln, verfügt über ein von Benediktinerinnen bewirtschaftetes Kloster. Im Klosterladen können allerlei köstliche Produkte aus eigener Produktion, beispielsweise Marzipan oder Kräuterlikör, gekauft werden. Das sind ideale Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Bemerkenswert ist auch der herrliche Park mit Wasserspielen oder die Klosteranlage samt Gemäldegalerie des bekannten avantgardistischen Malers Julius Exter. Im Rahmen eines Kurzurlaubs am Chiemsee bietet sich auch der Besuch einer der Thermen rund um den See an. Außerdem laden zahlreiche um den See gelegene Städte zu ausgedehnten Stadtrundgängen ein. Ausstellungen und Museen geben einen recht guten Einblick in die Vergangenheit und das aktuelle Leben der Menschen in dieser Region. Opernfans sollten sich das seit 1997 regelmäßig stattfindende Opernfestival auf Gut Immling nicht entgehen lassen. Eine ganz besonders malerische Kulisse verspricht eine Fahrt mit der nostalgischen Chiemseebahn. Die fast 2 km lange Strecke verbindet das Zentrum in Prien mit dem Schifffahrt Hafen des Chiemsees in Stock.

Dresden

Dresden, die sächsische Landeshauptstadt, bietet sich mit ihren Attraktionen für einen Kurzurlaub an. Das Elbtal bietet mit dem Canaletto Blick Einsichten in die historische Kulisse, bestehend aus der Semperoper, den Brühlschen Terrassen sowie der neu errichteten Dresdner Frauenkirche. Eine wahre Schatzkammer ist Dresden für Kultur-und Kunstinteressierte Urlauber. So zieht beispielsweise die Gemäldegalerie Alter Meister im Dresdner Zwinger die Besucher immer wieder in ihren Bann. Hier können Werke von Canaletto, Rubens oder Rembrandt bewundert werden. An diesem Ort befindet sich aber auch die berühmte Sixtinische Madonna. Die Werke neuer Meister bestaunt man im Albertinum auf den Brühlschen Terrassen. Darunter Claude Monet, Max Liebermann oder Caspar David Friedrich, um nur einige zu nennen. Mit dem grünen Gewölbe gibt es seit dem Jahre 2006 einen weiteren guten Grund für einen Urlaub in Dresden. Hier gibt es mehr als 3000 der wertvollsten Stücke aus der Schatzkammer der sächsischen Könige zu bestaunen.

Eine gute Sicht über die ganze Stadt bietet beispielsweise der Aufstieg auf die Kuppel der Frauenkirche. Der hohe Turm der Kreuzkirche am Altmarkt ist nur durch 250 Treppenstufen zu erklimmen. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Rathausturm, zu dessen Aussichtsplattform man ganz bequem mit dem Fahrstuhl gelangen kann. Auch dies ist eine Möglichkeit für einen traumhaften Ausblick, nicht nur auf Dresden sondern auf das gesamte Umland. Überhaupt sollte man im Rahmen von Kurzreisen einen Trip in das Umland der Stadt mit einplanen. Auf der Elbe werden in den Sommermonaten Fahrten mit der weißen Flotte angeboten. Es finden verschiedene Touren, vorbei an den Elbschlössern bis hin zur tschechischen Grenze statt. Ein Ausflug zum nahe gelegenen Elbsandsteingebirge, besser bekannt unter dem Namen sächsische Schweiz, ist ebenso lohnenswert. Die Festung Königstein ist besonders sehenswert. Das nordwestliche Umland Dresdens ist Weinanbaugebiet. Wenn man sich auf Reisen in dieser wunderschönen Gegend Deutschlands befindet, sollte auch ein Besuch der weltberühmten Porzellanmanufaktur in Meißen auf dem Programm stehen.

Eifel

Der Großraum Eifel zwischen Koblenz, Trier und Aachen ist ein Landschaftsparadies aus Hochflächen, Hügeln und vulkanischen Seen. In einigen mit Wasser gefüllten Vulkankratern, auch Maare genannt, ist sogar das Schwimmen erlaubt. In der Eifel gibt es auch heute noch aktiven Vulkanismus, man spricht in diesem Zusammenhang deshalb auch von Vulkan Eifel. Vulkanausbrüche der Vergangenheit prägen bis heute das Erscheinungsbild der Eifel. Bläschen und Gasaustritte an den Uferzonen der Krater lassen die Vorgänge tief im Erdinneren erahnen. Vulkanologen gehen heute davon aus, dass ein Ausbruch eines Vulkans in absehbarer Zeit zwar nicht bevorsteht, grundsätzlich besteht jedoch die Möglichkeit dazu. Der Nationalpark Vulkaneifel lockt zusätzlich mit mittelalterlichen Burgen und einer Menge kulturhistorischer Ausflugsziele. So lohnt sich beispielsweise die Besichtigung von Hügelgräbern oder den Resten einst mächtiger römischer Wasserleitungen. Familien wäre ein Besuch in den Tierparks, den Felsenkellern, Höhlen oder aber auch der Dampf Eisenbahn zu empfehlen.

Darüber hinaus werden dem Besucher verschiedenartige Lehrpfade angeboten. So wird beispielsweise die Entstehung der Vulkanlandschaft bei der Begehung des Vulkanlehrpfades eingehend erklärt, weiterhin gibt es noch einen Tierlehrpfad und einen Weinlehrpfad. Da die Hochebene der Eifel nur wenig hügelig ist, ist sie auch bei Fahrradfahrern oder Inlineskatern sehr beliebt. Ganz Sportliche können auch die Hohe Acht, den Erresberg oder den "schwarzen Mann" erklimmen. Anschließend bietet sich die Durchquerung einer der Stauseen per Ruderboot an. Gäste auf Reisen sind in der Eifel mit ihrem umfassenden Angebot aus Hotels, Ferienhäusern und Pensionen immer gerne willkommen. Chronisch erkrankte Personen wissen das milde Reizklima der Eifel besonders zu schätzen. So wird es auf Reisen im Sommer kaum drückend heiß, schneebedeckte Berge verwandeln die Eifel in ein Wintermärchen. Bei sehr reiner Luft lohnt sich ein Urlaub in der Eifel zu jeder Jahreszeit.

Hamburg

Deutschlands nördlichste Nummer eins Metropole wartet auf mit einem großartigen kulturellen Angebot und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Der Hamburger Hafen, mit über 800 Jahren einer der ältesten aber sicherlich der größte Seehafen Deutschlands, verfügt immerhin über eine Gesamtfläche von 87 km2. Die Elbdampfer und Elbfähren laden von den St. Pauli Landungsbrücken aus zu unvergesslichen Hafenrundfahrten ein, die sich kein Hamburg Urlauber entgehen lassen sollte. 1974 wurde die Köhlbrandbrücke eingeweiht, von welcher man den Hafen von oben aus mit einem herrlichen Panoramablick bewundern kann. Im Hamburg Urlaub sollte auch ein Besuch der historischen Speicherstadt unbedingt auf dem Plan stehen. Bauart und Lage der riesigen Hafencity ist ebenfalls sehr beeindruckend. Die Elbphilharmonie ist zwar noch in der Bauphase, eine Besichtigung ist dennoch möglich. Nachdem man über den Fischmarkt geschlendert ist, bietet sich ein Besuch der Reeperbahn an, die sündigste Meile Hamburgs. Hier findet man selbstverständlich nicht nur die bekannten verruchten Kaschemmen, sondern viele attraktive Restaurants und sogar ein Theater. Ein Blick auf die legendäre Davidwache ist von hier aus ebenfalls möglich. Gleichfalls in Sichtweite der Reeperbahn findet sich die Kirche St. Michaelis, von der Bevölkerung einfach nur "der Michel" genannt.

Um das altehrwürdige Rathaus im Zentrum Hamburgs locken zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten von Traditionsgeschäften bis hin zu international bekannten Designern. Wer sich die Mühe macht, auf seiner Kurzreise durch Hamburg die einzelnen Stadtviertel zu besichtigen, wird sehr schnell die besondere Atmosphäre einfangen, die von jedem einzelnen Stadtviertel ausgeht. Während das Hamburger Schanzenviertel eher als Multikulti Kosmos gilt, geht es in Eppendorf oder Harvestehude doch eher gediegen zu. Die wunderschönen in Alsternähe errichteten Villen können am besten im Rahmen einer Alsterrundfahrt besichtigt werden. Vom Wasser aus bekommt man so auch einen völlig neuen Eindruck von der Stadt. Das urige Blankenese mutet mit seinen Winkeln, Treppen und kleinen Cafés ganz besonders andre Tierpark Hagenbeck hat in der Hansestadt Hamburg eine lange Tradition, wer möchte kann es zu einem Highlight während seiner Kurzreise machen. Jede Menge Kinos und Opern, Galerien und Museen sowie Bühnen und Kunstgalerien erwarten den interessierten Urlauber. So lohnt sich der Urlaub in Hamburg immer und zu jeder Jahreszeit und für jeden Geschmack findet sich das Passende.

Harz

Auf Reisen im Harz der Seele und dem Körper etwas Gutes tun, das fällt in einem der schönsten Mittelgebirge Deutschlands mit abwechslungsreichen Landschaften voller Naturschönheiten sicher nicht schwer. Imposante Sakralbauten, stolze Burgen oder mittelalterliche Fachstädte warten nur darauf, entdeckt zu werden. Der Harz, das ist auch eine Welt voller Mythen, Legenden und Sagen. Als Kurzurlauber begibt man sich hier vielfältig auf Spurensuche. Als müder Wanderer ist man sicherlich in einem der hervorragend ausgestatteten Wellness Resorts und Hotels im Harz gut aufgehoben, wo bei herzlicher Gastlichkeit und modernsten Therapien auch gehobene Ansprüche erfüllt werden. Eine Erkundung der Region ist zu Fuß ebenso möglich wie per Fahrrad oder sogar hoch zu Ross. Ein besonderes Highlight ist die Fahrt mit den Harzer Schmalspurbahnen. Der berühmte Harzer Hexenstieg ist ein zusammenhängendes Netz, welches auf einer Länge von 97 Kilometern durch das romantische Bodetal hindurch bis nach Thale führt.

Für Gesundheitsurlauber sind die Heilbäder im Harz häufiger Grund für einen Wellness Urlaub. Das Wintersportzentrum Clausthal-Zellerfeld liegt inmitten einer beeindruckenden Seenlandschaft. Besonders Patienten mit Asthma oder Allergien finden aufgrund des besonderen Höhenklimas oftmals lang anhaltende Linderung ihrer Beschwerden. Im Harz lohnt sich auch ein Besuch der größten Holzkirche Deutschlands, die Marktkirche zum Heiligen Geist. Das traditionsreiche Moorheilbad in Bad Grund existiert schon seit über 100 Jahren. Zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten des Harzes zählen ganz sicher auch die Iberger Tropfsteinhöhlen, entdeckt vor gut 450 Jahren. Ideale Wassersportmöglichkeiten bieten sich auf Reisen im Harz am Oderstausee. Um den sagenumwobenen Brocken als höchste Erhebung im Harz zu erklimmen, bietet sich der Luftkurort Schierke als Ausgangspunkt geradezu an. Auf dem Gipfel des Brocken angekommen, macht man sich im Brockenmuseum mit der Geschichte des Mittelgebirges vertraut.

Heidelberg

Heidelberg gilt nicht zu Unrecht als die schönste Stadt Deutschlands. Die attraktive Metropole am Neckar konnte ihren Besuchern noch nie so viele Möglichkeiten und Aktivitäten anbieten wie heutzutage. Das Angebot richtet sich an Urlauber und Erholungssuchende aller Altersklassen. Auf Reisen in Heidelberg sollte man sich zunächst die Zeit für einen Spaziergang durch die wunderschöne, historische Altstadt nehmen. Hier scheint die Zeit ein wenig stehen geblieben zu sein, denn es finden sich kaum Neubauten. Der alte Marktplatz mit seinem imposanten Brunnen und dem rustikalen Kopfsteinpflaster bilden den Mittelpunkt der Heidelberger Altstadt. Die zahlreichen Restaurants und Straßencafes wirken auf diesem malerischen Platz wie eingerahmt. Unweit des Marktplatzes lohnt sich ein Besuch der Heiliggeistkirche. Der frühgotische Kirchenbau gilt als eines der Wahrzeichen von Heidelberg. Von der Carl Theodor Brücke aus verfolgt man abends einem romantischen Sonnenuntergang oder genießt einen Ausblick auf die Altstadt samt darüber liegendem Schloss.

Das weltbekannte Wahrzeichen der Stadt, das Heidelberger Schloss, ist es wert, ihm einen ganzen Tag zu widmen. Bequem per Bus oder Auto oder nach einem steilen Fußmarsch erreicht man den Schlosshof mit herrlichem Blick auf die Residenzbauten vom Ruprechtshof aus dem 14. Jahrhundert, sowie auf zahlreiche andere Gebäude, welche im Laufe der Zeit das Gesamtgefüge des Heidelberger Schlosses ausmachten. Danach lässt man sich besser bei einer Führung durch den imposanten Innenteil des Schlosses geleiten. Der fürstliche Weinkeller mit dem größten Weinfass der Welt ist ebenfalls ein Publikumsmagnet. Immerhin weist es eine Kapazität von 220.000 Litern auf. In der Schlossruine finden auch regelmäßig Open Air Konzerte statt, bei denen das ganze Schloss in mystischem Licht erstrahlt. Auf Reisen in Heidelberg besteht auch die Möglichkeit sich preiswert ein Fahrrad anzumieten, um die malerische Umgebung ganz entspannt bei einer Radtour am Neckar entlang zu erkunden. Falls die Rückfahrt schwer fallen sollte, so besteht die Möglichkeit mit einem der Ausflugsboote zurück nach Heidelberg zu gelangen. Ein Besuch im Heidelberger Zoo, mit seinen zahlreichen Tierarten und Themengebieten, lohnt sich besonders im Rahmen eines Familienurlaubes.

Köln

Auf einer Kurzreise in Köln gibt es vieles zu entdecken und zu erleben. Köln ist eine Faschingshochburg und der Kölner Dom ist eine weltberühmte Sehenswürdigkeit, nicht nur für Geschichtsinteressierte. Am bekanntesten Bauwerk der Stadt wurde insgesamt über 600 Jahre gebaut, in Nordeuropa ist der Kölner Dom das größte gotische Bauwerk. Der Legende nach wurde die römische Kaiserin Agrippina in Köln geboren und auch von ihr bereits im Jahre 50 nach Christus zur Stadt erhoben. Nur einige Jahre später entstand in Köln das weltweit größte Aquädukt. Türme aus dieser Zeit aber auch Restbestände der römischen Stadtmauer sind zum Teil noch recht gut erhalten und auch heute noch zu besichtigen. Reste der großen Konstantinbrücke können im römisch-germanischen Museum besichtigt werden. Das Stadtleben expandierte schnell und so war Köln bereits im Mittelalter ein wichtiges kirchliches und kulturelles Zentrum. Ein geschichtsinteressierter Mensch wird also auf seiner Kurzreise in Köln jede Menge zum Anschauen finden.

Ganze Stadtmauerteile aus dem Mittelalter sind ebenfalls, teils restauriert, zu bestaunen. Im Laufe der Zeit musste das Stadtgebiet aufgrund des Bevölkerungswachstums immer wieder mal erweitert werden. Für den Liebhaber gibt es in Köln auch viele historische Tore zu besichtigen. Selbstredend das der Dom natürlich nicht die einzige Kirche in Köln ist, über das ganze Stadtgebiet verteilt gibt es etliche davon. Auf Reisen in Köln auf jeden Fall auch einen Abstecher in die geschichtsträchtige Kölner Theaterszene machen. Aus dem Mittelalter stammend, gibt es heute etwa 70 professionelle und freie Theater, da ist sicherlich für jeden Geschmack das passende dabei. Und wer sich während seiner Kurzreise in Köln lieber dem musikalischen Genuss hingeben möchte, ist in der Kölner Philharmonie oder bei zahlreichen anderen Chören oder Orchestern bestens bedient. Köln verfügt aber auch über eine Vielzahl von Grünflächen, Parks und Naherholungsgebieten. Diese werden selbstverständlich auch von den Einheimischen, gerade an den Wochenenden, genutzt. Der Kölner Zoo hat bereits ebenfalls eine traditionsreiche Geschichte. Gegründet und erbaut im Jahre 1859 bietet er seinen Besuchern heute 700 Tierarten bei etwa 7000 Zootieren. Einen besonders verdienstvollen Namen hat sich der Kölner Zoo unter anderem wegen seiner erfolgreichen Elefantenzucht gemacht. Nachtschwärmer kommen in Köln auf alle Fälle uneingeschränkt auf ihre Kosten. Bars, Lounges und Diskotheken finden sich zahlreich und so fällt es auch nicht schwer, vielleicht mal eine Nacht durch zu feiern.

Leipzig

Die Innenstadt von Leipzig weist viele alte Jugendstil-und Renaissancebauten auf, die in den letzten 20 Jahren in all ihrer Originalität und Schönheit liebevoll restauriert wurden. Der Leipziger Hauptbahnhof, 1915 erbaut und heute Europas größter Kopfbahnhof, ist das Aushängeschild der Stadt und auch der Deutschen Bahn. In der dreigeschossigen Promenade erwartet den Besucher mit über 130 Boutiquen und Geschäften ein Mekka des abendlichen Einkaufsbummels. Zwischen Leipzigs Petersstraße und der Grimmaischen Straße ist der weitläufige Marktplatz häufig erster Anlaufpunkt bei einem Urlaub in Leipzig. Beinahe alle Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich ganz bequem zu Fuß erreichen. Der Clara Zentkin Park, als eine von zahlreichen Grünanlagen, durchziehen die Stadt, die sich selbst auch gerne als die grüne Stadt bezeichnet. Das sehr gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz in Leipzig ermöglicht einen schnellen Abstecher in die Außenbezirke der Stadt. Webers Hof, ein typisches Leipziger Bürgerhaus, befindet sich im nordwestlichen Teil der Stadt. Gleich daneben findet man die Adlerapotheke, in der kein geringerer als Theodor Fontane um 1840 herum als Provisor arbeitete. Mit Barthelshof wurde 1523 im westlichen Marktplatzteil das erste Gebäude in Renaissancebauweise errichtet. Schon Goethe war begeistert von den großen, burgähnlichen Hofräumen. In einem der ältesten Kaffeehäuser Europas, "Zum arabischen Kaffeebaum" genießt man einen "Schälchen Heeßen", wie die Einwohner ihr Kaffee liebevoll bezeichnen.

Die zahlreichen historischen Gebäude Leipzigs entdeckt man am besten im Rahmen eines Kurzurlaubs direkt vor Ort. Die berühmte Thomaskirche, Nikolaikirche, Matthäikirche und Paulinerkirche, allesamt beeindruckende Barockbauten der Leipziger Katharinenstraße. Die Nikolaikirche ist dabei die größte Kirche der Stadt Leipzig. Hier begann auch im Herbst des Jahres 1989 mit Montagsdemonstrationen und Friedens gebeten die friedliche Revolution. Tag und Nacht durchzieht ein pulsierendes, multikulturelles Leben die Stadt. Wer kulturell interessiert ist, dem sei ein Besuch des neuen Gewandhaus oder des Opernhaus am Augustusplatz empfohlen. Das weltbekannte Gewandhausorchester Leipzigs ist ein echter Hörgenuss. Ebenfalls sehenswert ist das 155 m hohe City Hochhaus, noch in den neunziger Jahren im Besitz der Leipziger Universität. Ein schöner Monumentalbau aus Elbsandstein, als ehemaliges Reichsgericht im Hochrenaissancestil errichtet, dient heute als Bundesverwaltungsgericht. Nicht zuletzt bietet die Stadt eine Vielzahl von Museen und Ausstellungen. Die wichtigsten sind das Stadtmuseum, das Museum der bildenden Künste oder auch das Naturkundemuseum. Beeindruckend ist auch das Völkerschlachtdenkmal im Südosten Leipzigs, in 90 Meter Höhe bietet seine Aussichtsplattform einen fantastischen Ausblick über die Stadt. Bei einem Urlaub in Leipzig sollte man auch die vielen Vorzüge des Leipziger Umlands nicht vergessen. Heidelandschaften, Schlösser, Burgen, Wälder, Seen und Naherholungsgebiete warten mit einer Vielzahl von attraktiven Freizeitmöglichkeiten.

Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist mit 234 km² ein Naturschutzgebiet mit der größten zusammenhängenden Heidefläche Europas und übt somit eine enorme touristische Anziehungskraft auf Feriengäste und Urlauber aus aller Welt aus. Der Urlaub oder Kurzurlaub in der Lüneburger Heide wird sicherlich unvergesslich. Geographisch befindet sich das Gebiet innerhalb des Städtedreiecks Bremen in Niedersachsen, Hamburg und Hannover. Beliebtes Ausflugsziel in der Lüneburger Heide ist der 170 Meter hohe Wilseder Berg. Zum Entspannen für Körper, Geist und Seele findet man in der Lüneburger Heide verschiedene Bäder und Thermen. Zahlreiche Aussichtspunkte bieten traumhafte Ausblicke über die weitläufige Heidelandschaft. Perfekte Bedingungen bietet das Gebiet für Jogger, Radfahrer, Nordic Walker und natürliche Wanderer. Selten gewordene Tierarten finden in den Heideflüssen mit ihren wunderschönen Auenlandschaften einen perfekten Lebensraum. Die meisten Urlauber verbringen in den Monaten August und September ihren Urlaub oder Kurzurlaub in der Lüneburger Heide. In dieser Zeit präsentiert sich die ganze Lüneburger Heide in ihrer vollen Blütenpracht, der Anblick wird sicher allen Besuchern unvergesslich bleiben.

Besonders erlebnisreich ist auch eine geführte Nachtwanderung in der Lüneburger Heide. Auf Reisen in der Lüneburger Heide bietet sich die Besichtigung der Städte Walsrode, Bispingen, Lüneburg, Soltau, Schneeverdingen oder Amelinghausen an. Kulturelle Aktivitäten, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten finden sich in jeder dieser Städte. Was viele nicht wissen ist, das die Lüneburger Heide Deutschlands größte Dichte an Freizeit-und Erlebnisparks aufweist. Allem voran der Heidepark Soltau mit der weltgrößten Holzachterbahn, der Serengetipark mit riesigem Freigehege für Tiger, Löwen und Affen oder der Vogelpark Walsrode inmitten der Lüneburger Heide. Im Wildpark Schwarze Heide können seltene Tierarten bewundert werden, die nun eine neue Heimat in der Lüneburger Heide gefunden haben. Während die Lüneburger Heide in voller Pracht und Blüte steht, können Sie sogar im Snow Dome, eine der schönsten Indoor Skihallen Deutschlands, eine rasante Abfahrt hinlegen und danach das klassische Apres Ski Feeling genießen.

Mosel

Die Mosel ist mit einer Länge von 544 km die zweitwichtigste Wasserstraße Deutschlands. Auf deutschem Boden verläuft die Mosel vom saarländischen Ort Perl bis hin nach Koblenz in Rheinland-Pfalz, wo sie in den Rhein mündet. Die Mosel Weinstraße, entlang der Mosel verlaufend, hat eine Länge von etwa 250 Kilometern. Von hier aus hat man in seinen Kurzreisen beste Gelegenheiten die schöne Moselregion zu erkunden. Für Radfahrer bietet der Mosel Radweg ideale Möglichkeiten Kulturdenkmäler, bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten und die wunderschöne Natur zu genießen. Selbstverständlich kann die Mosel auch per Boot erkundet werden. Auf Reisen entlang der Mosel kommt man an der ältesten Stadt Deutschlands, Trier, sicherlich nicht vorbei. Will man diese Stadt in ihrer ganzen Vielfalt erkunden, so sind sicherlich mehrere Tage notwendig. Die beiden hervorstechenden Sehenswürdigkeiten sind der Trierer Dom und die Porta Nigra. Mit dem Amphitheater und vielen anderen antiken Baudenkmälern bietet Trier einen fantastischen Einblick in die Eigenheiten der Römerzeit. Shopping und Wellness kommen selbstverständlich auch in Trier nicht zu kurz. Ein großes Indoor Einkaufsparadies, die Trier Galerie, ist eine Shoppingmeile auf drei Etagen.

Der staatlich anerkannte Erholungsort Bernkastel-Kues ist ein weiteres Highlight auf Reisen entlang der Mosel. Die Stadt hat ein ganz besonderes Flair, umgeben von berühmten Weinbergshängen bietet sie ihren Besuchern einen Bootshafen, ein Kurzentrum sowie ein beheiztes Frei-und Hallenbad. In der Mosellandhalle finden das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen statt, die Mosel Festwochen sind dabei besonders erwähnenswert. Der Marktplatz und das Heimatmuseum in Bernkastel sollten ebenfalls auf dem Programm stehen. Große Besucherstürme finden sich regelmäßig Anfang September zum Weinfest der Mittelmosel oder im Dezember zum mittelalterlichen Weihnachtsmarkt der Stadt ein. Mit Cochem befindet sich am Oberlauf des Flusses eine der romantischsten Städte des Moseltals. Das Wahrzeichen dieser Stadt an der Mosel ist die Reichsburg, welche auch besichtigt werden kann. Mit ihren spitzen Erkern und Türmchen wirkt sie wie aus dem Märchen. Fachwerkhäuser und enge verwinkelte Gassen komplettieren das historische Erscheinungsbild dieses bezaubernden Städtchens. Innerhalb eines Mosel Kurzurlaub darf auch ein Besuch der Stadt Koblenz nicht fehlen. Umrahmt von Mosel und Rhein bieten sich hier zahlreiche Angebote von Freilichtbühnen, Cafés, Kneipen und Biergärten. Im August kann man mit dem "Rhein in Flammen“ ein ganz besonderes Schauspiel erleben.

München

München, die heimliche Hauptstadt, beeindruckt als Metropole von Welt mit unverwechselbarem Flair. Traumhaft gelegen an der Isar im Süden Bayerns, vor den Toren der Alpengebirgskämme und einer beschaulichen Seenlandschaft. Reisen nach München führt immer in eine pulsierende und lebendige Metropole, die auch heute noch von prachtvollen und stolzen Bauten vergangener Jahrhunderte geprägt ist. Die unverwechselbare Lebensfreude der Weltstadt mit Herz ist nicht nur zu Zeiten des Oktoberfestes ansteckend. So manche Kurzreise nimmt vom zentral gelegenen Marienplatz ihren Ausgang. Um die Mittagszeit sollte man das Erklingen des Figuren-und Glockenspiels am neuen Rathaus nicht verpassen. Die mit Fresken verzierte Peterskirche erhebt sich südlich des Marienplatzes. Bei günstiger Witterung kann man vom Turm des Alten Peter aus eine unvergleichliche weite Aussicht bis hin zu den schneebedeckten Alpengipfeln genießen. Am Viktualienmarkt regiert die bayerische Gemütlichkeit. Hier lässt man sich ein kühles Weißbier in stimmungsvoller Biergartenatmosphäre oder die verschiedenen bayerischen Schmankerl schmecken. Das Hofbräuhaus ist Münchens berühmteste Gastwirtschaft und viele Touristen aus aller Welt treffen hier jeden Tag ein. Es ist überliefert, dass Herzog Wilhelm V das berühmte Gasthaus bereits im Jahre 1589 gegründet hat. Die alte ehrwürdige Brautradition wird bis zum heutigen Tage fortgeführt.

Das Isartor ist ebenso einen Besuch wert, wie das originellste Museum der Stadt, das dem Komiker Karl Valentin gewidmet ist. Das Wahrzeichen Münchens jedoch ist die Frauenkirche. Zwei sogenannte Haubentürme krönen dieses Bauwerk, in dem bis zu 20.000 Menschen Platz finden. Im reich verzierten Innenraum finden sich unter anderem das Prunkgrab Kaiser Ludwigs und verschiedene Glasgemälde. Auf Reisen in München darf ein Besuch der Maximilianstraße als Flaniermeile nicht fehlen. Renommierte Edeldesigner geben sich hier die Klinke in die Hand. In der ebenso berühmten Prinzregentenstraße findet man auf seiner Entdeckungsreise durch München eines der bedeutendsten Denkmäler der Stadt, den Friedensengel. Ein Kurzurlaub in München bietet aber auch Gelegenheit für viel Entspannung und Erholung. Als grüne Oase gilt der englische Garten in München. Andere beliebte Anlaufpunkte zur Erholung sind der Biergarten am Fuße des chinesischen Turmes oder der Kleinhesseloher See. Unbedingt erwähnt werden muss natürlich die im Südwesten Münchens gelegene Theresienwiese, auf der alljährlich das Oktoberfest als größtes Volksfest der Welt stattfindet. Im Urlaub könnte aber auch ein Besuch des Tierparks Hellabrunn auf dem Programm stehen. Das Schloss Nymphenburg ist mit seinen weitläufigen Parkanlagen aber ebenso einen Besuch wert, wie die modern gestalteten Sportanlagen im neuen Olympiapark. In Münchens bekanntem Nobelvorort Grünwald verspricht eine Bavaria Filmtour bei den Geiselgasteig Filmstudios abwechslungsreiche Spannung für die ganze Familie.

Norderney

Kristallklares Wasser, endlose Strände und Dünen so weit das Auge reicht, all das und die ganze Natur in ihrer Ursprünglichkeit genießen bietet Norderney. Bereits die Anreise versetzt in Urlaubsstimmung. Denn während man auf dem Schiff an den Seehundbänken vorbeifährt und frühstückt, beginnt bereits der Urlaub. Bereits im Jahre 1800 wurde das Nordseeheilbad Norderney eröffnet. Zur damaligen Zeit konnte man vielleicht 100 Kurgäste auf Norderney begrüßen. Doch im Laufe der Zeit wurde diese wunderschöne Insel als Kurort immer populärer, so dass heutzutage jährlich etwa 300.000 Touristen aus aller Welt ihren wohlverdienten Urlaub oder Kurzreisen auf Norderney zur großen Zufriedenheit verbringen. Sportbegeisterte Touristen finden auf dieser Insel alles, was das Herz begehrt. Typische Strandsportarten wie Beach-Volleyball oder Strandsoccer sind dabei besonders beliebt. Aber neben Tennis, Reiten oder Golf ist die Insel natürlich auch ein Eldorado für Wassersportler.

Die zweitgrößte der friesischen Inseln verfügt über eine Strandlänge von insgesamt 14 Kilometern. Die westlichen Strandabschnitte gelten dabei als wesentlich turbulenter und rauer als der insgesamt ruhigere Nordstrand. Für jeden Geschmack ist also das passende dabei. Wer auf dieser Nordseeinsel Urlaub macht, wird sich sehr schnell für die einheimischen, ostfriesischen Spezialitäten begeistern. Die vielen guten Restaurants lassen sicher keine Wünsche offen. An vielen Strandabschnitten werden zudem kleine Snacks für den Hunger zwischendurch angeboten. Das Nordseeklima und die reine Luft gelten auf vielerlei Art und Weise als gesundheitsförderlich. Und wer in den Abendstunden keine Langeweile aufkommen lassen möchte, findet in den zahlreichen Diskotheken, Bars oder Kneipen reichlich Zerstreuung.

Nordsee

Die Nordseeküste verspricht inmitten herrlicher Natur vielfältige Möglichkeiten zur erlebnisreichen Kurzurlaub Gestaltung. Weiße Sandstrände, wundervolle Sonnenuntergänge und viele Sehenswürdigkeiten warten auf den Erholungssuchenden. Für einen Kurztrip an die Nordsee bietet sich ein Urlaub auf einer der Inseln an. Die Nordseeinsel Amrum bietet in Norddorf einen acht Meter hohen Leuchtturm und eine sehenswerte Vogelkoje. Im beschaulichen Örtchen Nebel auf Amrum befindet sich ebenfalls ein Leuchtturm, das Wahrzeichen der Insel. In den Sommermonaten kann er besichtigt werden. Das Seeheilbad Wittdün bietet auf Amrum verschiedene Arrangements und Übernachtungsmöglichkeiten. Ein Highlight für Familien ist hier das viel besuchte Meerwasserhallenbad. Die Nordseeinsel Föhr, auch die grüne Insel der Nordsee genannt, ist staatlich anerkanntes Heilbad. Wyk auf Föhr ist der Hauptort auf dieser Insel mit vielen attraktiven Gelegenheiten zur Freizeitgestaltung und Besichtigung. Mittelalterliche Kirchen, Windmühlen und der berühmte Glockenturm aus dem Jahre 1886 sollten besichtigt werden. Doch was wäre ein Urlaub an der Nordsee ohne die berühmten Wattwanderungen, um sich nicht in Gefahr zu begeben, sollte man sich jedoch der Erfahrung und Kompetenz der geprüften Wattführer vor Ort anvertrauen. Auch die Insel Pellworm eignet sich sehr gut für einen Kurzurlaub. Ebenfalls als Heilbad ausgezeichnet, ist das Wahrzeichen dieser Insel die Turmruine der alten Kirche.

Die größte Insel der Nordsee ist die Insel Sylt. Bekannt sind die Kurorte Westerland, Wenningstedt und

Kampen. Das Erscheinungsbild der Insel ist geprägt durch Dünen, Heidelandschaften und Salzwiesen. Überall auf der Insel kann man sich attraktive Sehenswürdigkeiten anschauen. Der alte Leuchtturm in Kampen, Denghog das Steingrab oder das weiße Cliff. Allein Westerland auf Sylt verfügt über einen insgesamt 40 Kilometer langen weißen Sandstrand, unterteilt in verschiedene Strandabschnitte. Wer es gemütlich mag, sollte sich einen der zahlreichen Strandkörbe mieten. Sylt verfügt ebenso über ein recht gut ausgebautes Radwegnetz, was liegt also näher als die Herrlichkeiten der Insel per Fahrrad zu erkunden. Wer von der Nordsee spricht, darf natürlich auch die Insel Borkum nicht unerwähnt lassen. Als Badeort bietet auch diese Insel wundervolle Strände, die zum Teil auch bewacht sind. Das auf der Insel befindliche Schwimmbad Gezeitenland verfügt über eine großzügige Bade-und Saunalandschaft, ideal für die ganze Familie.

Ostsee

Die deutsche Ostseeküste wartet auf Sie mit Meer, Strand, Sonne und traumhaften Unterbringungsmöglichkeiten. Barfuß am Strand entlang flanieren, relaxen in einem Strandkorb, Sonnenbaden oder vielleicht doch ein Sprung ins kalte Nass wagen, wer an der Ostsee einen spontanen Kurzurlaub verbringt, findet schnell aus dem Alltagstrott hinaus und tankt neue Energie. Ein Urlaub an der Ostsee ist aber nicht nur im Sommer, sondern auch in den Wintermonaten lohnenswert. Einsame Strände und ruhige Momente lassen Ostsee Winterträume wahr werden. Reisen an die Ostsee sollten aber auch immer dazu genutzt werden, Ausflüge entlang der Küste zu den unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten zu unternehmen. Die Hansestadt Lübeck, das Schweriner Schloss oder die Altstadt von Rostock sind das ganze Jahr über gut besucht.

Was kann bei einer Winter Kurzreise an der Ostsee gemütlicher sein, als einen heißen Ostfriesentee vor einem knisternden Kaminfeuer zu genießen. Die Ostseeküste bietet so viel mehr als nur endloses Meer und Traumstrände. Historische Stadtkerne gepaart mit maritimem Flair, damit warten alle Ostsee Hansestädte auf. Gehen Sie also auf Entdeckungsreise in Wismar, Stralsund, Rostock, Greifswald oder Demmin. Reisen an die Ostsee ist immer wieder wie das Eintauchen in ein kleines Paradies. Beliebte Reiseziele während eines Ostsee Kurzurlaubs sind die Ostseebäder, das älteste deutsche Seebad befindet sich in Heiligendamm. Die Insel Rügen mit ihren beeindruckenden Kreidefelsen oder das Seeheilbad Binz auf Rügen mit etlichen Möglichkeiten für einen entspannenden Wellness Urlaub. Viele Erholungssuchende sind von den heilsamen Wirkungen der Rügener Heilkreide überzeugt. Ein Behandlungsversuch lohnt sich vor allem bei Rheuma und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Den breitesten Sandstrand an der deutschen Ostseeküste finden Sie in Warnemünde.

Rügen

Dem Urlauber bieten sich vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für seinen Kurztrip auf Rügen. Einfach ein paar Tage entspannen und die schönen Landschaften der Insel festhalten. Die Insel Rügen ist mit einer Gesamtfläche von 926 Quadratkilometern flächenmäßig die größte deutsche Insel. Die unverwechselbare Form Rügens wird geprägt durch Meeresbuchten und Klippen, Landzungen und die zahlreichen Halbinseln. Die Buchenwälder im Naturpark Jasmund wurden unlängst in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Das Kap Arcona ist eine aus Kreide bestehende Steilküste und befindet sich ganz im Norden. Hier befinden sich ein Peilturm, zwei alte Militärbunker und auch zwei Leuchttürme. Der Siebenschneiderstein ist ein 160 Tonnen schwerer Findling und markiert in einem gesetzlich geschützten Biotop den nördlichsten Punkt der Insel. Ein traumhaftes Fotomotiv sind die zahlreichen Steine an der Küste, welche durch die Kraft des Wassers im Laufe der Zeit nahezu rund gewaschen wurden.

Unterwegs auf Rügen bietet sich ein Tagesausflug nach Saßnitz an, nach Besichtigung des malerisch gelegenen Hafens kann man von hier aus zu einem Fußmarsch zu den berühmten Kreidefelsen der Insel aufbrechen. Die beeindruckenden Kreidefelsen der Insel sind durch Wettereinflüsse ständiger Erosion ausgesetzt, daher kommt es im Jahresverlauf immer wieder mal zu größeren Abbrüchen. Dabei ist es keine Seltenheit, dass ganze Bäume ins Meer mitgerissen werden. Um den Strand der Seebrücke in Selling herum genießt man Sonne und Meer. Abends kann man sich dann direkt auf die Seebrücke begeben, um die wunderschöne romantische Abendsonne per Foto einzufangen.

Schwarzwald

Der Schwarzwald, als größte zusammenhängende Mittelgebirgsregion Deutschlands, liegt im westlichen Baden-Württemberg. Die höchste Erhebung der Region ist der Feldberg im südlichen Schwarzwald. Im Hochschwarzwald, oft auch als Südschwarzwald bezeichnet, befinden sich höhere Erhebungen als dies im nördlichen Teil der Fall ist. Von hier aus nehmen viele Quellflüsse der Donau und des Neckars ihren Ausgang. Natur-und Stauseen prägen das landschaftliche Bild dieser malerischen Region. Am bekanntesten sind sicherlich der Titisee, der Feldsee oder auch der Mummelsee. Der Schluchsee, ebenfalls touristisch erschlossen, ist der bekannteste Stausee der Region. Der Schwarzwald ist berühmt für seine Glasbläsereien. Die Glasherstellung ist auch heute noch ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor, in Wolfach oder im Höllental bei Todtnau kann man zuschauen und sich ein eigenes Bild machen. Im Südschwarzwald, als Naturpark ausgewiesen, finden sich Mountainbikestrecken und ausgedehnte Wanderrouten. Er ist ebenso ein beliebtes Wintersportgebiet.

Viele sehenswerte alte Bauwerke bewundert man auf seinen Kurzreisen im Schwarzwald in der alten Reichsstadt Gengenbach, in Schiltach oder in Hasslach im Kinzigtal. Gelegen an der Deutschen Fachwerkstraße sollte man das Benediktinerkloster St. Blasien und die Klöster Sankt Peter und St. Mergen besichtigen. In den letzten Jahren sind im Schwarzwald zwei wunderschöne Naturparks entstanden. Zum einen der Südschwarzwald Naturpark und zum anderen der Schwarzwald Mitte Nordnaturpark, der größte deutsche Naturpark. Der Schwarzwald ist durch seine kurvenreichen Landstraßen auch bei Motorradfahrern äußerst beliebt. An der Schwarzwaldbahn finden sich liebevoll restaurierte und Original wieder aufgebaute Schwarzwaldhäuser, die einen authentischen Einblick in das bäuerliche Leben des 16. und 17. Jahrhunderts vermitteln. Die ganze Landschaft im Schwarzwald ist mit Eisenbahnlinien durchzogen. Dadurch ist es möglich auch etwas vom eigenen Aufenthaltsort entfernt gelegene Sehenswürdigkeiten per Museumseisenbahn schnell und romantisch zu erreichen. Tradition und Brauchtum werden von der Bevölkerung sehr gepflegt, prachtvolle Kopfbedeckungen wie der Bollenhut oder farbenprächtige Trachtenanzüge sind bestimmt ein Foto wert. Nicht zuletzt ist der Schwarzwald aber auch bekannt für seine heilsamen Thermalquellen. Gut geeignete Orte für einen Gesundheitsurlaub sind Bad Krozingen, Bad Liebenzell oder Badenweiler.

Thüringer Wald

Das waldreiche Mittelgebirge Thüringer Wald erstreckt sich mit dem Thüringer Schiefergebirge als Gebirgskette von der Werra bis zum Frankenwald. Der große Beerberg mit 982 m ist die größte Erhebung im Thüringer Wald. Die wesentlichen Bestandteile des Thüringer Waldes sind vulkanischen Ursprungs. Der Rennsteig, ein bekannter Wanderweg, wird jedes Jahr zur großen Laufstrecke. Eine bekannte Sehenswürdigkeit der Region ist die Wartburg bei Eisenach oder der Rennsteiggarten als bedeutende Wintersportanlage. An geeigneten Unterkunftmöglichkeiten oder Campingplätzen mangelt es auf Reisen im Thüringer Wald sicher nicht. Über das ganze Gebiet verteilt gelangt man zu herrlichen Aussichtsflächen. Besonders erwähnenswert ist der Aussichtspunkt in Bad Blankenburg mit seinen geometrischen Säulen. Auch auf dem Bismarckturm in Hilburgshausen genießt man in 15 Meter Höhe eine herrliche Aussicht. Unter der Vielzahl von Schlössern und Burgen, die der Thüringer Wald zu bieten hat, soll hier stellvertretend nur das Schloss Altenstein bei Bad Liebenstein unweit der Stadt Bad Salzungen erwähnt werden, die allein für sich schon einen Tagesausflug wert wäre.

In Schmalkalden befindet sich das sehenswerte technische Denkmal Neue Hütte. Diese spät klassizistische Hütte bietet einen sehr genauen Einblick in die Produktion von Roheisen auf Holzkohlebasis. Eine funktionstüchtige Nagelschmiede mit rekonstruiertem Wasserrad samt Turbinenanlage bietet die Gelegenheit, eine Produktion einmal hautnah mitzuerleben. Wer Natur pur liebt, ist im Biosphärenreservat Vessertal mit Regenmooren, Bergwiesen und Waldflächen bestens aufgehoben. Der Tierpark Suhl mit über 500 Tieren eignet sich gleichfalls für einen Tagesausflug im Thüringer Wald. Und wer seinem Kurzurlaub im Thüringer Wald lieber der Kultur widmen möchte, der sollte in Arnstadt unbedingt das Museum im Schlossgarten besuchen. Die Darbietungen des auch heute noch aktiven Theaters gehen zurück bis ins Jahr 1612. Im Meiningertheater in der Stadt Meiningen finden aber ebenso großartige schauspielerische Auftritte statt. Neben Werken von Shakespeare kann man sich hier auch an Aufführungen großer Meister wie Brahms oder Strauß erfreuen. Astronomie begeisterte Urlauber sollten einen Abstecher zur Sternwarte in der Region Sonnenberg machen, dort findet sich auch das gleichnamige Astronomiemuseum.

Usedom

Usedom, Perle der Ostsee und zweitgrößte Insel Deutschlands, lockt mit ihrem angenehmen Klima und den ausgedehnten wunderschönen Stränden das ganze Jahr über zahlreiche Reisende an. Das Seebad auf Usedom erzählt seine interessante und ganz eigene Geschichte. Hervorstechend auf der Insel ist die einzigartige Bäderarchitektur und die malerischen Seebrücken, die ein echtes Ostsee Feeling aufkommen lassen. Die älteste Seebrücke der Insel befindet sich in Ahlbeck, ein ehemaliges Fischerdorf. Die vielfältigen Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung begeistern ebenso wie die artenreiche Flora und Fauna. Sportliche und kulturelle Angebote kommen während eines Urlaubs auf Usedom ebenfalls nicht zu kurz.

Typisch sind die goldgelben, feinen Sandstrände und die absolute reine, klare Luft. Flach abfallende Strände an den Küsten machen den Aufenthalt auf Usedom auch für die Kleinsten zum Erlebnis. Auf der Insel gibt es reichhaltige Bernsteinvorkommen. So tragen denn auch die beeindruckenden Seebäder Ückeritz, Zempin und Loddin den Beinamen Bernsteinbäder. In den Seebädern Heringsdorf, Zinnowitz oder Ahlbeck warten ebenso landschaftliche Schönheiten und Sehenswertes. Für sportliche Aktivitäten jeglicher Art ist die Insel Usedom ebenfalls bestens geeignet. Surfen, Segeln, Bootsausflüge oder unterwegs mit dem Fahrrad die Schönheiten der Insel entdecken. Wer sich für die Geschichte der Insel näher interessiert, entdeckt beim Spaziergang durch die Seebäder interessante architektonische Bauten.

Warnemünde

Das pulsierende Ostseebad Warnemünde hält viel Sehenswertes für den interessierten Urlauber bereit. Allen voran der Leuchtturm von Warnemünde, 1897 errichtet, wird er auch heutzutage noch als Leuchtfeuer genutzt. Von April bis Oktober ist es für Touristen möglich, den Leuchtturm zu besteigen und auf eine von zwei Aussichtsplattform zu gelangen, von wo aus herrliche Ausblicke auf den gesamten Küstenbereich möglich sind. Der unter Denkmalschutz stehende 1968 erbaute Teepott in Warnemünde ist ein Gebäude unweit des Leuchtturms. Nach einer umfangreichen Sanierung wurde es im Jahr 2002, nach längerem Leerstand, wieder eröffnet. Die Flaniermeile von Warnemünde, der alte Strom, bietet sich als idealer Ausgangspunkt zum Shoppen, Bummeln oder einfach nur dazu an, den Schiffen zuzuschauen.

Eine ebenso informative wie unterhaltsame Hafenrundfahrt gehört auf Reisen in Warnemünde ebenso dazu. Eine großzügige Flotte von Ausflugsschiffen, betrieben von vier Reedereien, lädt dazu ein. Ein weiteres Highlight ist die Westmole von Warnemünde. Einen besseren Blick auf die minütlich aus-oder einlaufenden Schiffe gibt es sonst wohl kaum. Einblicke in die Seenotrettung, das Lotsenwesen oder die Fischerei bietet das seit 1993 bestehende Heimatmuseum. Samstags und sonntags sollte man dem Warnemünder Fischmarkt einen Besuch abstatten. Die evangelisch-lutherische Kirche von Warnemünde wurde 1866 im neugotischen Stil errichtet. Von Einheimischen und Urlaubern ebenfalls besichtigt werden kann Europas größte Robbenforschungsanlage im benachbarten Ostseebad Hohe Düne.