Stress

Mittel gegen Stress

Immer mehr Menschen werden arbeitsunfähig, weil sie mit dem Stress auf der Arbeit oder zu Hause nicht mehr fertig werden. Viele überschätzen sich dabei und wundern sich, wenn der Körper und der Geist plötzlich den Dienst versagen. Eine wirksame Prophylaxe ist also wichtig und sollte nicht als Nebensache abgetan werden.

Wer nicht von der Arbeit abschalten kann und zudem auch noch unter Schlafstörungen leidet, der sollte rasche einen Facharzt aufsuchen. Nur das rechtzeitige Erkennen der drohenden Erkrankung kann vor großem Schaden schützen. Nicht ohne Grund werden in jedem Jahr viele Arbeitnehmer wegen psychischer Erkrankungen frühzeitig berentet. Dabei sollte sich niemand anmaßen, diese Frührentner zu verurteilen. Die Krankheit ist zwar von außen nicht erkennbar, aber sie belastet den Kranken und sein Umfeld ungemein.

Gesundheit

Eine allgemeine Formel für den Schutz gegen Stress gibt es nicht. Zudem ist es sehr unterschiedlich, wie die jeweilige Person damit umgeht. Das liegt alleine im Naturell der verschiedenen Persönlichkeiten. Eines sollte aber für alle gelten: Die notwendige Auszeit und der Abstand zur alltäglichen Arbeit müssen gewährleistet sein. Das ist nicht leicht und nur durch regelmäßiges Üben auch wirklich umsetzbar.

Es gibt viele Heiler und Therapeuten, die sich auf Patienten mit Stresssymptomen spezialisiert haben. Allerdings kann man zunächst auch einmal selbst ausprobieren, wie man sich einen Ausgleich schaffen kann. Das ist oft die Bewegung an der frischen Luft und das Beobachten der Natur. Aber auch autogenes Training oder Yoga ist vielen eine Hilfe. Wer eine Gruppe zur Motivation braucht, der sollte sich einem Sportverein oder einer anderen Vereinigung anschließen.

Die Meditation ist ebenfalls eine gute Form, die bei der Bewältigung von Stress mitwirken kann. Allerdings sollte dabei nicht über die Arbeit sonder die Schönheit der Natur und des Lebens meditiert werden.

Selbst ein gutes Buch, welches einen interessiert und dadurch von den Problemen ablenkt, kann zur Bewältigung von Stress beitragen. Eine sehr gute Hilfe bei der Stressbewältigung kann auch ein Haustier sein. Wenn es nach dem Arbeitstag die ungeteilte Aufmerksamkeit des Besitzers beansprucht, dann kann dieser bald abschalten und sich nur noch seinem Tier widmen. Dabei kommt es gar nicht darauf an, um welches Tier es sich handelt. Es kann eine Katze, ein Hund oder ein Pferd sein. Wichtig ist nur, dass man sich darauf einlässt und sich intensiv darum kümmert.

Die Arbeit im Garten lenkt viele Menschen von den alltäglichen Problemen bei der Arbeit ab. Wenn der Garten ein Ort der Ruhe ist, und man nicht unbedingt einen Mustergarten mit englischem Rasen braucht, dann ist dies der ideale Ort zum Zurückziehen. Wie herrlich ist es, wenn die Bienen bei ihrer Arbeit beobachtet werden oder man die Vogelkinder bei ihren ersten Flugversuchen mit Blicken begleitet. Wenn dann auch noch ein kleines Wasserspiel nahe dem Sitzplatz munter vor sich hin plätschert, dann kommt die Entspannung fast automatisch.

Bei allem Stress, den der Berufsalltag mit sich bringt, müssen Erholungsphasen sein. Niemand kann sich auf die wenigen Urlaubstage verlassen und denken, dass ihm das als Erholung reicht. Auch im alltäglichen Umfeld lassen sich ruhige Stunden verwirklichen, die der Gesundheit sehr dienlich sind.