Tapeten

Auf das Tapetenmuster kommt es an

Tapeten sind Evergreens, auch wenn sich tapetenlose Lösungen ihren Platz daneben erobert haben. Tapeten werden immer ihren Platz haben, denn sie schließen die Wand optisch ab, verbergen auch kleine Risse, die zum Beispiel durch Absenkung von Gebäuden entstehen können. Tapeten stellen eine Welt für sich da, sie sind in unzähligen Mustern und Materialien erhältlich, dass man wohl keine Tapete zwei Mal sehen würde, wenn es nicht spezielle Moden gäbe. Tapeten können, wenn sie aus einem schönen Material, wie Seide, bestehen, den Wunsch nach Luxus, aber auch den nach einem Kokon bedienen. Sie können die Stimmung aufhellen oder, im Fall von Tapeten für das Kinderzimmer, auch lehrreich oder einfach nur niedlich und amüsant sein.

Wohl jeder wird sich an seine Kinderzimmertapete erinnern, die die noch kleine Kinderwelt auskleidete. Tapeten werden also bleiben, so viel ist sicher.

Tapeten Design

Dem Design der Tapeten wird man in jedem Fall große Aufmerksamkeit schenken, aber auch das Material und die spezifische Farbgebung spielen eine große Rolle. Denn die Tapete bleibt ja in der Regel für längere Zeit an der Wand. Man sollte daher ein Design wählen, das sich nicht aufdrängt, das zu den Möbeln und Accessoires passt, kurzum, ein Design, das man nicht so schnell übersieht. Neutrale Farben, der Verzicht auf Muster, stellen dabei zwar sozusagen den sicheren Weg dar, sie können natürlich aber auch kühl oder sogar langweilig wirken. Hier muss man abwägen, Möbel und Design der Tapete im Zusammenhang betrachten und sich für das richtige Design entscheiden.

Tapete in Orange und Gelb
1/9

Tapeten werden immer ihren Platz haben.

Moderne Tapeten

Wandgestaltung

Modern ist natürlich ein relativer Begriff, denn auch viele Muster, die schon einmal im Trend lagen, dann für eine gewisse Zeit verschwunden waren, können bei ihrem Wiedererscheinen durchaus als modern bezeichnet und wahr genommen werden. Modern ist vielleicht auch alles, was man mit neuen Augen sieht, also auch Anleihen aus alten Stilen, Versatzstücke aus anderen Epochen, die zusammen mit modernen Möbeln ein modernes Erscheinungsbild hervor rufen. Jeder hat wohl seine Definition dessen, was er als modern empfindet. Den einen sind aktuelle Strömungen nicht so wichtig, weil sie ihren Stil bereits gefunden hat, wieder andere lieben es, immer wieder etwas ganz Neues auszuprobieren und neue Kombinationen kennen zu lernen. Aktuell und sicher auch noch etwas länger modern sind Bildtapeten, Wandtattoos, großformatige Muster im Hippiestil, aber auch traditionelle Muster, wie Paisleymuster in edlen Qualitäten. Suchen Sie sich aus der Fülle das für Sie Geeignete aus.

Retro Tapeten

Unter Retro Tapeten versteht man Tapeten, die in Mustern erhältlich sind, die man bereits in den Siebzigerjahren gerne und häufig benutzt hat. Der Flower Power Style mit großen stilisierten Blumen aber auch Kreise oder psychodelische Muster fallen in diese Kategorie. Diese Muster sind sehr speziell, und von daher scheinen sie auch eine Erholungspause gebraucht zu haben, fast einen Generationensprung, um nun wieder neu bewertet und genutzt zu werden. Was gut ist, kommt wieder, das könnte auch auf diesen gute Laune Stil zutreffen, der mit anderen Anleihen aus den Siebzigern, wie Flokatis, Plastikhockern etc., zu neuen Ehren kommt.

Streifentapete

Die Streifentapete ist ein Klassiker, der sowohl in selbst gestalteter Form, also durch Auftrag von Farben auf eine Raufasertapete, als auch als fertig gemusterte Tapete, sehr viele Anhänger findet. Streifen, so viel weiß man ja auch aus der Mode, machen ganz einfach gute Laune. Im Wohnbereich vermögen sie aber noch einiges mehr. So können sie ein Zimmer sozusagen strecken, es etwas höher wirken lassen, bzw. umgekehrt eine allzu große unstrukturierte Wand durch breite Streifen etwas kompakter gestalten. Streifentapeten sind in Ton in Ton Varianten erhältlich aber auch in kontrastierenden Varianten, die sehr viel Spannung in einen Raum bringen können. Streifen sind Stimmungsverstärker, sie nehmen dem Raum die Strenge, haben aber auch etwas angenehm Altmodisches.

Bildtapeten

Ein spezielles Thema stellen die Bildtapeten dar. Diese sind wohl zu einem Klassiker avanciert, ohne dass man es wirklich bemerkt hat. Es gab eine erste Bildtapetenwelle in den Siebzigern, die etwas abebbte, aber nun ist die Bildtapete schon seit Längerem wieder da und mit ihr eine Vielzahl von Motiven, von Landschaften, einzelnen Pflanzen, Detailansichten, Tieren, Skylines bekannter Städte. Hier findet wohl jeder sein Lieblingsmotiv. Zu beachten ist allerdings, dass solch eine Bildertapete doch eine klare Aussage hat, so dass man nach kurzer Zeit fest stellen könnte, dass man sie sich etwas übergesehen hat. Dies ist bei der Entscheidung für eine Bildertapete und bei der Wahl des Motivs unbedingt zu berücksichtigen, auch wenn man im Geschäft noch in helles Entzücken ausgebrochen ist.

Design Tapeten

Viele Modedesigner aber auch Architekten haben sich in den letzten Jahren dem Wohnbereich gewidmet und unter Anderem auch ihre eigenen Tapetenkollektionen entwickelt. So erhält man monochrome, erhabene Muster oder auch Muster, die traditionelle Motive aufgreifen, sie zu neuen Farbkombinationen zusammen stellen. Viele Designtapeten folgen dem Prinzip des Understatements, dass die Tapete nicht auffällig sein sollte, sondern nur als ein Hintergrund für die Möblierung zu dienen habe. Den Materialien kommt dabei eine große Bedeutung zu. So wären edle Stoffe, wie Seide oder Chintz, in changierenden Farben als ein Beispiel zu nennen. Weniger ist mehr, so könnte man das Credo der Designer von Tapeten zusammen fassen.

Vliestapeten

Vliestapeten stellen seit einigen Jahren eine ernsthafte Konkurrenz zu Papiertapeten dar, denn sie weisen eine Reihe sehr angenehmer Eigenschaften auf, die sie gerade auch für Heimwerker zu einer attraktiven Alternative machen. Im Unterschied zu Papiertapeten muss man Vlies nicht einkleistern, es reicht, die Wände mit Kleister vorzubereiten und das Vlies aufzubringen. Vlies ist zudem sehr viel formbeständiger als Papier. In Fällen, wo man kleine Risse zu überkleben hat, wirkt so eine Vliestapete wie eine Art Pflaster, das die Oberfläche glatt abschließt. Vlies ist zudem leicht wieder zu entfernen, sollte man einen Tapetenwechsel vornehmen wollen. Vliestapeten sind in unzähligen Mustern und Stärken erhältlich und ganz sicher einen zweiten Blick wert, wenn man diese Tapetenart noch nicht kennt.

Glasfasertapete

Die Glasfasertapete ist ein interessantes Produkt, eine Tapetenart von besonderer Robustheit, die überall da Anwendung findet, wo Witterungseinflüsse eine Rolle spielen könnten, stark schwankende Temperaturen oder auch Feuchtigkeit zu beobachten sind. Glasfasertapeten werden aus Glasfasern, also zu Fäden verarbeitetem Glas, hergestellt. Aus den Fäden werden Gewebe erzeugt, ähnlich einem Webstoff. Dies erklärt die große Robustheit des Materials und seine Langlebigkeit. Glasfasertapeten sind dennoch, wie andere Tapetenarten auch, in vollem Umfang streichfähig. Dies ist ein Material, das zwar etwas höherpreisig ist, sich aber aufgrund der erwähnten Langlebigkeit als Investition schnell amortisiert hat.

Tapetenmuster

Tapetenmuster sind, wie bereits deutlich wurde, Geschmackssache. Sie sollen dem Besitzer ganz einfach gefallen, ihn erfreuen oder auch die Vorzüge eines Raums betonen bzw. Defizite kaschieren. Ansonsten bestehen keine Regeln oder Gesetze, denn jeder hat seine persönlichen Lieblingsfarben und -muster. Wie die letzten Jahre gezeigt haben, haben sich selbst eingefleischte Mustermuffel, die lange Zeit auf weiße oder unifarbene Wände schworen, Mustern wieder zugewandt, denn Muster bringen einfach das Plus an Wohnlichkeit, bzw. stellen schon eine eigene Kunstform dar. Muster dienen als Kulisse, sie halten sich mehr oder weniger dezent im Hintergrund, sie sind genau so, wie der Besitzer sie gerne hat. Pünktchen, Streifen, Blumen, Rauten, all das ist möglich, Hauptsache, es gefällt.